Geschichte der Aphasie

Aphasie ist bis heute nicht bekannt, so dass Sie sich vorstellen können, wie sich Patienten, die sie in der Vergangenheit hatten, gefühlt haben müssen. Die Geschichte der Aphasie ist kompliziert, und wir werden unser Bestes tun, um sie zu erklären, damit Sie diesen Zustand ein wenig besser kennenlernen können. Sich über etwas zu informieren, ist schließlich der erste Schritt, um sich selbst oder jemandem mit dieser Krankheit wirklich zu helfen.

Anfangs wurde die Aphasie nicht ausschließlich klassifiziert. Es wurde im Spektrum der Sprachstörungen zusammengestellt. Die Medizin hat sich weiterentwickelt, war aber noch nicht genug entwickelt, um in die tiefe Klassifikation einzusteigen. Infolgedessen blieb die Aphasie lange Zeit unbemerkt, da sie mit anderen Sprechstörungen verschmolzen war, die wesentlich anders waren, aber ähnlich genug, um in derselben Gruppe zusammengefasst zu werden.

Während des 18. Jahrhunderts versuchten einige Neurowissenschaftler und Psychologen, Aphasie und andere Sprachstörungen aus der Perspektive psychischer Störungen zu erklären. Dies bedeutete nicht, dass Aphasie als geistige Behinderung angesehen wurde, sondern nur, dass Aphasie versucht wurde, aus der Sicht der psychischen Gesundheit verstanden zu werden. Natürlich war dies letztendlich sinnlos, da festgestellt wurde, dass Aphasie nichts mit geistiger Gesundheit oder Intelligenz zu tun hat.

Das Problem der Sprachstörungen im Zeitraum zwischen dem 18. und dem 20. Jahrhundert wurde nicht so genau untersucht, wie es hätte sein sollen, da es schwerwiegendere Krankheiten gab, die die Aufmerksamkeit von Patienten und Ärzten auf sich zogen. Aber es war immer noch ein Thema, das diskutiert wurde. Und Ende des 20. Jahrhunderts wurde das Bewusstsein für Aphasie dank der in Boston durchgeführten Studien und Untersuchungen um ein Vielfaches gesteigert. Zu diesem Zeitpunkt begannen sich Behandlungen zu entwickeln, die speziell für die Aphasie entwickelt wurden. Defektologen spezialisierten sich auf das Gebiet der Aphasie und stellten fest, wie sie diese verbessern können.

Heutzutage gibt es viele Kliniken wie unsere, die ausschließlich mit Patienten mit Aphasie und nicht mit anderen Sprachstörungen arbeiten, da wir der Meinung sind, dass Aphasie viel zu lange mit anderen Sprachstörungen gemischt wurde. Es ist an der Zeit, eine individuelle Erkrankung zu behandeln und die Symptome zu spezifizieren, und nicht zu erwarten, dass Patienten mit Aphasie dieselben Symptome haben wie Patienten mit anderen Sprachstörungen, wie zum Beispiel Legasthenie. Uns ist wichtig, dass unsere Patienten das Gefühl haben, wegen ihres Zustands und nicht wegen eines ähnlichen Zustands behandelt zu werden. Aus diesem Grund widmen wir viel Zeit der Erforschung und Entwicklung verschiedener Therapien für diesen Zustand.